Kurz und gut: meine Referenzen.

SUPA 2013

Teilen: Facebook Twitter Pinterest Google+
Plakat für die SUPA in Stralsund
Fertigstellung:
April 2013
Aufgaben: Gestaltung, Logodesign, Corporate Design
Benötigte Zeit: ca. 40 Stunden
Arbeitsbereich:
Kurzinfo: Außenauftritt für die Stralsunder Firmenkontaktmesse 2013.

Bereits zum zehnten Male findet 2013 die Stralsunder Unternehmens-, Praktikanten- und Absolventenbörse von und in der Fachhochschule Stralsund statt. Mittlerweile haben sich ganze 140 Aussteller angemeldet, um sich Stundenten, Abiturienten, Absolventen und allen sonstigen Interessierten mit ihren Arbeiten, Firmenprofilen und Möglichkeiten vorzustellen. Den Veranstaltern, unter anderem der Studentische Unternehmensberatung e.V. (SUS e.V.), liegt besonders am Herzen, regionale Unternehmen bekannter zu machen und nachhaltig die Wirtschaft und Ausbildung, aber auch den Kontakt zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu stärken und auszubauen. Mit dieser Masse an Ausstellern musste die SUPA nun ein wenig erweitert werden und darf sich nun zu Recht die „größte regionale Firmenkontaktmesse Mecklenburg-Vorpommerns“ nennen.

Bereits Ende des vergangenen Jahres begannen wir zaghaft, Ideen für die Gestaltung eines grundlegenden Corporate Designs, insbesondere eines ersten echten Logos, zweier Plakate und einer Broschüre, in der die Förderunternehmen der SUPA vorgestellt werden, zu entwickeln. Der Wunsch der Veranstalter war es, dass die Zugehörigkeit zur Fachhochschule Stralsund erkennbar bleiben solle, während trotzdem die SUPA als eigenständige Veranstaltung zu erkennen sein soll, die mit ihrem mittlerweile zehnten Stattfinden auch ihren eigenen Platz im Wirtschaftsleben in Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet hat.

Typisch für Stralsund und die Ostseeküste, nahmen wir ein recht maritimes Blau zur Hilfe, um das Rot in Kontrast zu setzen, gleichzeitig jedoch unmissverständlich auch einen Bezug zu Stralsund herzustellen. Das Rot sollte jedoch dominierend bleiben, wenn es auch bewusst nicht das originäre Rot der Fachhochschule sein sollte. Das Logo stellt einen stark vereinfacht dargestellten Kompass dar, wiederum mit regionalem, aber auch inhaltlichem Bezug: Die Besucher der SUPA wollen sich über Möglichkeiten von Ausbildung, Praktikum und Arbeitswelt verschaffen, also eine Richtung für ihr weiteres Ausbildungs- oder Berufsleben finden. In der Logogestaltung hatten wir verschiedene Ansätze, bei denen sich der Kompass als tragendes Element neben der sehr eigenwilligen Typographie durchsetzte.

Eigentlich war nur ein Plakat geplant. Durch eine witzige Idee aus der Verknüpfung von Bild und Text ergab sich aber schließlich, dass neben einem eher seriösen, ernsten Plakat auch eines gehängt werden sollte, das mit Witz neugierig machen sollte und schließlich auch überall in der Stadt vorzufinden war. In der Broschüre verwendeten wir schließlich, neben dem Kompass und den festgelegten Unternehmensfarben, eher technische Elemente, um die Vorstellungen der Veranstalter, Förderunternehmen und Existenzgründer zu begleiten und angenehm lesbar zu machen.

Insgesamt gestalterisch, aber auch vor allem in der Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Stralsund sehr angenehmes Projekt, und ich freue mich, wenn wir der SUPA zu einem konsistentem, ernstzunehmendem Außenauftritt haben verhelfen können.